Der Ehemann fordert eine Trennung, besteht aber darauf, dass seine Frau mit ihm ans andere Ende des Landes zieht – sie enthüllt sein Geheimnis

LEBENSGESCHICHTEN

Nach 13 Jahren Ehe wird das Leben einer Frau auf den Kopf gestellt, als ihr Ehemann, mitten in Plänen für einen drastischen Umzug quer durch das Land und einer plötzlichen Forderung nach Trennung, ein Geheimnis verbirgt, das alles verändern könnte. Während sie eine versteckte Verbindung zu einer alten Freundin entdeckt, erwartet sie eine Enthüllung, die sie an einen überraschenden Wendepunkt führt.

Tired man sitting in front of a computer in office | Source: Shutterstock

Am 3. Februar 2024 teilte eine anonyme weibliche Autorin eine bewegende Geschichte über ihre 13-jährige Ehe, die eine verwirrende Wendung nahm. Ihr Ehemann, einst scheinbar zufrieden, äußerte plötzlich Frustration über seinen derzeitigen Job und seine Pläne, sich für eine Stelle im ganzen Land zu bewerben.

Dieser Ankündigung folgte schnell ein überraschender und harter Vorschlag. „Aus heiterem Himmel schlug er eine Trennung vor“, erinnerte sich die Urheberin (OP), „und fuhr fort, mich darüber zu beschimpfen, wie schrecklich ich bin.“ Trotz ihrer Geschichte von Höhen und Tiefen empfand sie diesen Ausbruch als extrem und unbegründet.

In den folgenden Wochen entdeckte die OP die umfangreiche Kommunikation ihres Ehemannes mit einer alten Freundin, einer kürzlich geschiedenen Frau, die ihm half, diese potenzielle Jobmöglichkeit zu sichern. Die Intensität ihrer Interaktion war erstaunlich, mit mehr als 500 Textnachrichten pro Tag, insgesamt etwa 24.000 in nur einem Monat.

Die Geschichte der OP erhielt eine überwältigende Online-Reaktion, wobei viele Menschen ihre Handlungen und Entscheidungen angesichts des Verrats und der Pläne ihres Mannes als „NTA“ (Not The A-hole, Nicht der Arsch) betrachteten.

Suspicious woman watching her husband read a message on his phone | Source: Shutterstock

Der Plan des Ehemannes war klar: Er erwartete, die gesamte Familie zu verlegen, einschließlich ihrer beiden schulpflichtigen Kinder, seiner Mutter und der OP selbst. Diese Entscheidung wurde von der OP nicht leicht genommen, die über ihre früheren Opfer nachdachte, einschließlich des Umzugs für sein Graduiertenstudium und seines aktuellen Jobs. Sie drückte ihr Entsetzen aus und sagte: „Es ist unverantwortlich, sich von der Schule und den Freunden der Kinder sowie von meiner Arbeit und meinen Freunden zu entfernen.“

Die Situation eskalierte, als ihr Ehemann zur potenziellen Arbeitsstelle reiste, für das ein eintägiges Vorstellungsgespräch geplant war, das sich jedoch zu einer viertägigen Reise entwickelte. In dieser Zeit fand die OP Beweise dafür, dass er eine physische Beziehung plante.

Bei seiner Rückkehr, konfrontiert damit, gab er defensiv zu, seit 15 Jahren „unglücklich“ zu sein. Diese Offenbarung brachte die OP dazu, sich zu fragen, ob sie schuld daran sei, über eine Scheidung nachzudenken und das alleinige Sorgerecht für ihre Kinder anzustreben, um im Bundesstaat zu bleiben.

Happy father hugging his little daughter on the beach | Source: Shutterstock

Ihr Ehemann bestand darauf, dass es wichtig sei, dass die Kinder ihren Vater um sich haben, und verwies auf seine eigene Erfahrung, ohne Vaterfigur aufgewachsen zu sein, und argumentierte, dass sie dort sein müsse, um der Kinder willen.

Die Geschichte der OP erhielt eine überwältigende Online-Reaktion, wobei viele Menschen ihre Handlungen und Entscheidungen angesichts des Verrats und der Pläne ihres Mannes als „NTA“ (Not The A-hole, Nicht der Arsch) betrachteten. Die Online-Gemeinschaft stand ihr bei, bot Unterstützung und Perspektiven zu der Situation.

Ein Kommentator schrieb: „Er ist wütend, weil er seinen Vorteil verloren hat, als du herausgefunden hast, was los ist, und dir einen Anwalt besorgt hast. Es scheint, als hätte er euch umziehen und dann diese Kinder an seinen neuen Ort binden wollen. Also, du wärst mit den Kindern stecken geblieben. Gut gemacht! Du bist definitiv NTA [sic]!“

Ein anderer bemerkte: „NTA. Er hat kein Recht, das Leben aller zu durcheinanderzubringen, nur weil er eine Affäre hat und nicht gestört werden will [sic].“

Eine dritte Stimme fügte hinzu: „NTA – Ich würde auf keinen Fall umziehen, nur damit er sich scheiden lassen kann, wenn du umziehst. Auf jeden Fall jetzt die Scheidung einreichen, bevor er seinen Job verlässt.“

Was denkst du über diese Geschichte? Ist der Ehemann der OP gerechtfertigt, seine Frau um Trennung zu bitten und sie gleichzeitig zu zwingen, quer durch das Land zu ziehen? Wie würdest du die Situation handhaben, wenn du anstelle der OP wärst? Würdest du die Entscheidung des Ehemanns akzeptieren oder dich gegen ihn stellen?

Rate article
Add a comment